Nach dreieinhalbjähriger Planung und 10 Monaten Bauzeit eröffnete kürzlich im Oberharz nahe Rübeland eine neue Attraktion: die mit 458m weltweit längste Hängeseilbrücke „Titan RT“ überspannt den Stausee ohne Stützen in 100m Höhe. Die Brücke befindet sich direkt neben der altehrwürdigen Rappbodetalsperre, welche 1959 nach siebenjähriger Bauzeit eingeweiht wurde.

Für Idee und Investition der Hängebrücke stehen die beiden findigen und wagemutigen Oberharzer Brüder Maik und Stefan Behrens, die seit Jahren bereits die Megazipline mit Doppelseilrutsche erfolgreich betreiben. Bei der Planung gingen sie behutsam vor, sprachen sich mit Natur- und Umweltschützern und Behörden ab und investierten 3 Mio. Euro in ihr jüngstes Bauwerk samt Funktionsgebäuden. Die Ausführung der filigranen Seilkonstruktion (4 Haupttragseile, 2 Stabilisierungsseile) für das insgesamt 120 Tonnen schwere Gesamtbauwerk übernahmen Spezialfirmen aus Bayern, Tirol/Österreich und der Schweiz.

Gedacht ist die Attraktion für alle, die den Nervenkitzel lieben. Bis zu 210 Personen gleichzeitig können auf der stets leicht swingenden Brücke die sensationelle Aussicht genießen oder bei Nebel ganz außergewöhnliche Sinneswahrnehmungen erleben. Der Spaziergang über den 120cm breiten Laufrost mit Blick in die Tiefe, gesichert durch das 130cm hohe Geländer mit Edelstahlnetzen, kann noch getoppt werden, denn in der Mitte der Brücke besteht die Möglichkeit zum GigaSwing, den spektakulärsten 75m Pendelsprung Europas – noch ein Superlativ!

(Video Lfzt. 6.Minuten, 95 MB)

TITAN-HÄNGEBRÜCKE AN DER RAPPBODE-TALSPERRE
zurück