Abschied vom Jugend- und Schullandheim der Stadt Braunschweig
zurück
Fotos zum Vergrößern anklicken.
13 Jahre stand der Gebäudekomplex am Kegelbahnweg leer. Nachdem eine Weiterverwendung durch Dritte nicht organsiert werden konnte, entschloss sich die Stadt Braunschweig als Eigentümer, den Abriss zu verfügen. Ende November 2008 gab die Abrissbirne dem baufälligen Komplex den Gnadenstoss.

Das freie Areal soll verkauft werden. Vorstellbar wäre eine Neubebauung mit einem Hotel oder einer Eigentumswohnanlage.

Das Gebäude wurde in den 50er Jahren erbaut und bis 1988 von der Stadt Braunschweig als Schullandheim genutzt. Danach diente es bis 1995 als Notunterkunft für Bürgerkriegsflüchtlinge

Video c/2008 Zierer