MTS-FILM

In den 70er Jahren wurde in unserem Hörspielverein viel gefeiert. Neben dem monatlichem Stammtisch war ein regelmäßiger Termin der jährliche Vatertag. Wie viele unserer damaligen Zeitgenossen zogen auch wir mit Handwagen und Bierfass los. Während die Ziele wechselten, blieb eines immer gleich: wir waren stets kreativ.
So entstanden unter anderem kleine Filme mit lustigen Handlungen und aufwändigen Maskierungen.

FILM 1 -- "Am 30.Mai ist der Weltuntergang ..."

....wir leben nicht mehr lang." So hieß eine Textzeile in einem Lied, das seit meiner Kindheit in meiner Erinnerung haften blieb. Als unwissender Knirps nahm ich diese Drohung natürlich für bare Münze. Nur fehlte mir jedwede Vorstellungskraft, wie der Untergang aussehen sollte. Das Szenario musste jedoch lustig sein, denn die meisten Leute, die lauthals davon sangen, waren fröhlich angeschickert und in ausgelassener Feierlaune. Mit dem ausbleibenden Weltuntergang geriet das Lied in Vergessenheit - -

Im Mai 2017 fällt mir ein Super 8 Schmalfilm in die Hände. Gedreht am Vatertag 1977 von Mitgliedern des Mülltonnensenders. Titel: "In den Fängen Satans". Sofort kommt mir der Gedanke, diesen Leckerbissen kantiger Unterhaltung zum 40jährigen Jubiläum öffentlich vorzustellen! Zum allgemein besseren Verständnis will ich meiner Präsentation den damaligen Drehablauf voranstellen. Doch bei der Schilderung der ursprünglichen Handlung führt ein mir nicht unbekannter Geist plötzlich den früher besungenen Weltuntergang ins Feld. Ich lasse meine Fantasie treiben - und plötzlich erfährt der Streifen durch die völlig veränderte Erzählweise eine neue Identität. Dem Film ist es allerdings egal, ob die Bilder in alter oder neuer Form kommentiert werden: er verträgt die Satans- wie die Weltuntergangs-Interpretation. Wer neugierig geworden ist, sollte das Foto anklicken!

( Laufzeit 12:35 Minuten, 200 MB)

zurück
weitere Filme (könnten) folgen...
FILM 2 - "Ufos..."

Das Hörspiel "Ufos bedrohen Braunlage" schlug 1978 in den kleinen Ort ein wie eine Bombe und sorgte bei meist jüngeren MTS-Fans für ausgelassene Heiterkeit. Selbst Altvordere staunten über die ungewohnte Hörkost, die da durch ihre Gehörgänge jagte. Denn im Oberharz konnten damals nur wenige Radiosender empfangen werden - und die waren allesamt bürgerlich und seriös unterwegs. Viele lieben noch immer das Stück aus Kindertagen, das heiter-schaurig die Gemüter erfreute. Ob wohl noch Zeitzeugen vom ungeheuerlichen Geschehen existieren? Ich begab mich auf Spurensuche - und entdeckte schier Unglaubliches..

(Laufzeit 4 Min. - 83 MB)