Isa Wickenhagen: Lebenserinnerungen

Isa wurde in der Weimarer Republik geboren. Ihre Kindheit und Jugendzeit verbrachte sie im Dritten Reich. Nach 1945 erlebte sie als Teenager Nachkriegszeit und Geburtsstunde der Bundesrepublik. 1957 zog es Isa in der Ferne. Zunächst hatte sie sich für eine Anstellung als Au-Pair-Mädchen bei einer Londonder Agentur beworben. Statt Zusage kam jedoch ein Angebot als Sekretärin in New York! So ging sie in die USA - in den 50er Jahren das gelobte Land. Auswanderungswillige aus allen Herren Länder sahen dort eine Chance, ihre tristen Lebensumstände perspektivisch zu verbessern. Allerdings hatten die Vereinigten Staaten die Einwanderung im Unterschied zu Kanada streng kontingentiert. Noch ehe also Elvis Presley deutschen Boden betrat, legte Isa in New York den Grundstein für ihre weitere Karriere. An der dortigen University machte sie 1965 ihren Bachelor in Anglistik. Später arbeitete sie unter anderem für die Weston Woods Filmstudios. Isa kehrte schließlich nach zwanzig Jahren aus privaten Gründen nach Braunlage zurück. Ihr Vater Alfred Wickenhagen, von Beruf Orthopädischer Schuhmachermeister, betrieb in der Elbingeröder Straße ein Schuhgeschäft mit Reparatur-Werkstatt. Daneben war er als leidenschaftlicher Funktionär für viele Vereine tätig und von 1968 bis 1981 auch Braunlager Bürgermeister. So hatte Tochter Isa ihr Ohr stets nah am Braunlager Geschehen.

Frau Wickenhagen verfügt über ein ausgesprochenes Erzähltalent. Und so enstand über die Zeit ein bunter Reigen an vielfältigen Erinnerungen.

zurück
A. Zunächst erzählt Isa von ihrer Kindheit und Jugend in Braunlage während der 30er und 40er Jahren, also zu Zeiten des Dritten Reiches. 09- 2016 ---- FILM 1 - Lfzt. 9:30 Min. klick ..oder als HD - Film ...KLICK hier
E. Vor 100 Jahren erschufen Schneebauten-Künstler zur Freude von Gästen und Bewohnern wahre Kunstwerke aus Schnee und verschönten mit diesen Skulpturen das Ortsbild. Einer dieser Schneekünstler war der Friseur Christian Dreymann. Isa berichtet von ihrer Freundschaft mit der Enkelin des Skulpturenbauers und präsentiert alte Fotos dieser Kunst. -- 02-2017 -- FILM 7 - Lfzt. 8:10 Min. klick

F. Im Winter 1923 stieg der berühmte Komponist Robert Stolz im Braunlager Posthotel ab. Er bewanderte die schneebedeckte Landschaft und komponierte wohl auch infolge dieser Anregung hier vor Ort einige seiner weltbekannten Melodien. Noch zu Lebzeiten wurde ihm zu Ehren von der Stadt Braunlage vor dem inzwischen veränderten Anwesen ein Gedenkstein gesetzt. Isa erinnert unter anderem an den Schriftverkehr zwischen ihrem Vater und dem Künstler. ---05-2017 -- FILM 8- Lfzt. 8:20 Min. klick

oder zusammen mit den "Schneebauten" in einem Video und in HD KLICK hier

B. Weiter geht es mit eine ausführliche Schilderung über die Kriegsjahre. 09-2016 -- FILM 2 - Lfzt. 7:30 Min. klick

C. Mit der Währungsreform im Juni 1948 wurde anstelle der Reichsmark die D-Mark neues Zahlungsmittel. Ein Ziel der Umstellung war, langfristig die Grundlage für eine funktionsfähige Marktwirtschaft zu schaffen. Im Video schildert Isa, welche Auswirkungen die Neuordnung für sie und die Menschen aus ihrem Umfeld hatte und wie der drauffolgende Jahreswechsel mit der neuen stabilen Währung verlief. --- 12-2017 -- FILM 3 - Lfzt. 6:15 Min. klick

oder Filme 2+3 zusammen in einem Video und in HD KLICK hier

G. Isa Wickenhagen erzählt von einer prägenden Begegnung im Schuhgeschäft ihres Vaters - und beweist, wie vergnüglich ein Gedicht sein kann. - 05-2019 -- FILM 9 - Lfzt. 5:00 Min.- HD-Video KLICK hier

D. An Weihnachten 2016 erzählt Isa in drei Filmen von Weihanchtsbräuchen aus Kindheit und später USA. 09-2016 --
-------------------------
FILM 4 - Lfzt. 3:00Min. klick // FILM 5 - Lfzt. 4.50 Min. klick // FILM 6 Lfzt. 2:50 Min. klick

oder alle drei Filme zusammen in einem Video und in HD Lfzt. 10:40 Min. -- KLICK hier